Home / Pilotstädte / Barcelona

Barcelona

Das intelligente Management des Entwässerungs- und Kanalisationsnetzes von Barcelona macht es möglich, die Einleitung in die Natur bei starken Regenfällen zu minimieren und die Umweltbelastung der Strände zu reduzieren.

Territorialer Hintergrund

Barcelona liegt in der Region Katalonien auf einer Ebene zwischen den Mündungen der Flüsse Llobregat und Besòs sowie zwischen der Küste und der Bergkette Collserola (der Gipfel des Tibidabo ist mit 516 m der höchste Punkt), und hat eine Gesamtfläche von 102 km².

Mit 1,62 Millionen Einwohnern (rund 15.800 Einwohner/km²) ist Barcelona die elft-bevölkerungsreichste Stadt der Europäischen Union. Die Stadt ist das Zentrum eines von 36 Gemeinden integrierten Großraums mit einer Gesamtfläche von 633 km² und einer Gesamtbevölkerung von mehr als 3,2 Millionen Einwohnern.

Die Küste der Stadt ist 4,8 km lang und ihre Strände ziehen jedes Jahr mehr als 5 Millionen Besucher an.

Management des urbanen Wasserkreislaufs

Der Stadtrat Barcelona verwaltet über das öffentliche Unternehmen Barcelona Cicle de l’Aigua (BCASA) zentral verschiedene Bereiche des Wasserkreislaufs der Stadt, wie die Kanalisation und das Entwässerungsnetz, die Strände, das Grundwasser, die Brunnen und das Warnsystem des Besòs-Flussparks.

Ein von der BCASA-Zentrale aus betriebenes Telemanagementsystem sammelt in Echtzeit alle Informationen über die verschiedenen Anlagen und Dienste, was sofortige Maßnahmen ermöglicht und eine effizientere Verwaltung der Dienste und Ressourcen gewährleistet. Eine weitere Funktion von BCASA ist die Früherkennung, Information und Koordination von Warnungen im Zusammenhang mit dem Wasserkreislauf, die die Aktivierung von Warnprotokollen zum Schutz der Bürger beinhalten können.

Das System überwacht verschiedene Variablen des Entwässerungs- und Kanalisationsnetzes, wie z. B. Pegel und Qualität des Wassers, Zustand der Pumpstationen, Wehre und Wasserkörper. Das umfassende und koordinierte Management macht es möglich, bei Regenfällen diverse Betriebsstrategien umzusetzen.

Bei starken Regenfällen wird je nach Intensität und erwarteter Auswirkungen ein abgestufter Hochwasseralarm ausgelöst und eine Strandbeeinträchtigungswarnung ausgegeben. Diese sind die Grundlage für die Aktivierung des durch den Katastrophenschutz koordinierten Notfallaktionsplans der Stadt oder des Protokolls für schlechten Zustand des Meeres, in denen die verschiedenen, im jeweiligen Fall zu ergreifenden Maßnahmen festgelegt sind.

Einsatzorte der Geräte

Die Messgeräte des Projekts befinden sich an den Stränden von Somorrostro und Bogatell.

The project Advanced urban water management to efficiently ensure bathing water quality (Life iBATHWATER)is co-funded by the LIFE Programme of the European Union under contract number  LIFE17 ENV/ES/000396.
The information published in this web page reflects only the LIFE iBATHWATER project beneficiaries’ view and work and the European Commission is not responsible for any use that may be made of the information it contains.

The project Advanced urban water management to efficiently ensure bathing water quality (Life iBATHWATER)is co-funded by the LIFE Programme of the European Union under contract number  LIFE17 ENV/ES/000396.
The information published in this web page reflects only the LIFE iBATHWATER project beneficiaries’ view and work and the European Commission is not responsible for any use that may be made of the information it contains.