Home / Projekt / iBATHWATER

iBATHWATER

Demonstrationsprojekt in Echtgröße zur Verbesserung des umfassenden städtischen Entwässerungsmanagements und zur Verringerung der Auswirkungen des unbehandelten städtischen Regenwassers auf die aquatischen Natursysteme. Die Pilotstädte sind Barcelona und Berlin.

Das städtische Entwässerungs- und Abwassersystem dient der Sammlung von Abwasser, Regenwasser und städtischem Sickerwasser. Wenn es sich um ein gemeinsames System handelt, transportiert es in gleicher Weise alle diese Wasserarten. Nach der Ankunft in den Kläranlagen werden die Schwebstoffe und die umweltschädlichen Belastungen entfernt, bevor das behandelte Klärwasser in die natürliche Umgebung (Fluss-, See- oder Küstenzonen) eingeleitet wird.

Die nachhaltige Verwaltung dieser Abwässer trägt zum Schließen des anthropischen Wasserkreislaufs bei, gewährleistet die öffentliche Gesundheit und reduziert die in die Umwelt gelangende Verschmutzung. Bei intensiven oder längeren Regenfällen kann die Wassermenge jedoch die Kapazität der Auffang- und Leitungs- bzw. der Kläranlagen überschreiten, so dass dann unbehandeltes Regenwasser direkt in die Umwelt gelangen kann.

Solche Einleitungen haben negative Auswirkungen auf die aquatischen Ökosysteme, da die mitgeführte Verschmutzung die physikalisch-chemische und mikrobiologische Qualität der Gewässer beeinträchtigt. Diese Umweltbelastung kann sich auch auf die menschliche Gesundheit auswirken, da die betroffenen Strände und Flussufer der Freizeitgestaltung dienen.

In Großstädten wie Barcelona und Berlin – den beiden Projekteilnehmern – bietet uns der Einsatz umfassender Entwässerungs-Managementsysteme die Möglichkeit, Risiken vorherzusehen und maximale Gesundheitsgarantien zu bieten.

iBATHWATER und die ZNE

Eins der Ziele nachhaltiger Entwicklung (ZNE) der Vereinten Nationen, die seit 2015 im Rahmen der Neue Welt-Agenda gefördert werden, postuliert die „Sicherstellung der Verfügbarkeit von Wasser, dessen nachhaltige Bewirtschaftung und Abwasserentsorgung für Alle“ (Ziel 6), wozu die aktive Beteiligung der lokalen Gemeinschaften zwecks Verbesserung des Managements entscheidend ist.

Dieses Ziel ist jedoch nicht von den anderen (insgesamt 17) Zielen isoliert, sondern muss in Kombination bewertet werden, um einen Zusammenhang zu bilden, der alle Perspektiven integriert: Umwelt, Soziales, Wirtschaft und öffentliche Gesundheit.

The project Advanced urban water management to efficiently ensure bathing water quality (Life iBATHWATER)is co-funded by the LIFE Programme of the European Union under contract number  LIFE17 ENV/ES/000396.
The information published in this web page reflects only the LIFE iBATHWATER project beneficiaries’ view and work and the European Commission is not responsible for any use that may be made of the information it contains.

The project Advanced urban water management to efficiently ensure bathing water quality (Life iBATHWATER)is co-funded by the LIFE Programme of the European Union under contract number  LIFE17 ENV/ES/000396.
The information published in this web page reflects only the LIFE iBATHWATER project beneficiaries’ view and work and the European Commission is not responsible for any use that may be made of the information it contains.